Put on your dancing… ähem … hiking shoes!

Die letzten Tage in Albanien und die ersten in Montenegro sind vor allem von beeindruckenden Schönheiten geprägt. Damit sind weniger die Damen in hochhackigen Schuhen gemeint, sondern die Landschaften, denen wir uns hier auf eine Weise nähern, die die Damen sicher als unsittlich empfinden würden. Dafür haben wir sogar unser dickes Monster für zwei Nächte allein auf albanischen Straßen gelassen, komfortable Matratzen im Bus gegen Isomatte und Zelt getauscht und uns auf in die Berge gemacht. Früh um sechs ging’s los (was wir zugegebenermaßen auf einer Reise, bei der man die Wochentage und das Datum nicht mehr weiß, nicht mehr gewohnt sind), um 9 ab über den See, dann etwas überambitioniert Richtung Valbona gewandert. Sollte ja nur 2-3 Stunden dauern (meinten zwei verschiedene Leute auf dem Boot). Waren dann aber mehr als 5 (und wir starteten ja erst um 13 Uhr), so dass wir dann irgendwann gehofft haben, dass sich doch noch ein Auto auf die Schotterpiste verirrt und uns ein Stück mitnimmt. Hat die letzten 3 km dann auch geklappt. Nicht geklappt hat das Weiterwandern nach Thethe am nächsten Tag, denn der Pass war noch voll Schnee. So sind wir 2 Nächte im Zelt bei der Berghütte von Catherine geblieben (die aus NYC scheinbar permanent in die albanischen Berge gezogen ist, ganze 2 Euro pro Person fürs Benutzen von Dusche wollte [wenn sie gewusst hätte, was ich so für eine lange heiße Dusche zahlen würde 😉 ] und am Ende tatsächlich auch das noch reduzieren wollte), sind durch Wälder gestriffen und über Scheefelder gestapft (Tommes ist abgerutscht, Junge Junge, war das ein Schreck und geblutet wie Sau hat’s auch, aber ist alles wieder gut). Dann retour via Kosovo und freudig festgestellt, dass das Auto noch da ist.

Valbona River

Das Tal von Valbona

Montenegro hat sich dann mit Nationalpark und Schlafplatz auf einer Wiese am See mit Seerosen und wildem Thymian (Hallo Abendessen!) gleich von seiner besten Seite gezeigt. Am Tara Canyon dann heut wieder ab in die Berge, aber mit Regen. Hoffen wir, dass es morgen besser wird, denn die Wanderschuhe sind noch an den Füßen und die Gelegenheit zum Raften wollten wir eigentlich auch nutzen…

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Put on your dancing… ähem … hiking shoes!

  1. Lydia schreibt:

    will auch!

  2. Peter und Ingrid schreibt:

    schön, mal wieder was von euch zu hören, hätte auch gern mal urlaub. bis bald mama

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s